Thema - Loading
Life WolfAlps EU Life WolfAlps EU Life WolfAlps EU

STAKEHOLDER

Stakeholder sind jene Personen oder InteressensvertreterInnen (Verbände, Unternehmen oder Privatpersonen), die aus irgendeinem Grund von der Anwesenheit des Wolfes betroffen sind und/oder einige der Ziele des Projekts teilen. Zu den wichtigsten Stakeholdern innerhalb des LIFE WolfAlps EU-Projekts gehören: NutztierhalterInnen, JägerInnen und Umweltschutzverbände, aber auch zahlreiche wichtige Organisationen aus den Bereichen Tourismus, Handwerk, Naturschutz und Bildung. Mit jedem von ihnen ist das Projekt bestrebt, einen ständigen Dialog zu etablieren, der es nicht nur ermöglicht, kritische Probleme im Zusammenhang mit der Anwesenheit des Wolfes zu identifizieren, sondern auch mögliche Lösungen zu diskutieren, die mit dem Ziel der Verbesserung der Koexistenz zwischen Menschen und Wölfen umgesetzt werden können. Die Identifizierung der wichtigsten InteressenvertreterInnen auf lokaler Ebene war der erste Schritt, um diese Art von Dialog zu beginnen und die folgende Karte fasst die Ergebnisse dieser harten Arbeit aller Projektpartner zusammen.

Stewards

Ein Steward ist ein Stakeholder, der sich entscheidet, sich zu engagieren und aktiv mit dem Projekt zu interagieren. Im Gegensatz zu MitarbeiterInnen oder Projektunterstützern muss der Steward nicht notwendigerweise die Standpunkte des Projekts übernehmen, aber er/sie möchte einbezogen werden, und sei es nur, um seine/ihre eigenen Meinungen und Erfahrungen durch die Methoden des Projekts auszudrücken und zu teilen. Das Stewardship Office ist ein Werkzeug, das, indem es diese Menschen versammelt und ihre Aktionen nach den Prinzipien der ökologischen Stewardship (der gemeinsamen Verwaltung einer ökologischen Ressource) organisiert, gemeinsam bewährte Praktiken entwickelt und Informationen und Materialien austauscht. Dies stellt eine Möglichkeit dar, unsere Ergebnisse zu erweitern und zu verbreiten, und zwar auf eine effektivere Art und Weise, als es das Projektteam allein tun könnte.

Serena Siri

Serena Siri

Naturführerin - www.escursioniliguria.it

Serena Siri

Job Title

Naturführerin - www.escursioniliguria.it

Biografie

Ich bin eine Naturführerin in Ligurien und biete auf meiner Webseite Wanderungen, Familienwanderungen und geführte Trekkingtouren an. Durch die Zusammenarbeit mit dem Projekt LIFE WolfAlps EU möchte ich die Aktivitäten zur Datenerfassung und der Weitergabe von Informationen in meinem Beruf als Naturführerin integrieren und weitergeben. Ich möchte das LIFE-Projekt mit pädagogischen und informativen Veranstaltungen und dem Stellen von Fotofallen unterstützen – letzteres, damit die aufgenommenen Bilder für das von ISPRA auf nationaler Ebene in Italien durchgeführte Monitoring nützlich sein können. Ich denke, dass das Projekt nicht nur nützlich, sondern grundlegend für die Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus auf lokaler Ebene sein kann, indem es das noch wenig bekannte Gebiet des ligurischen Hinterlandes für seine naturalistischen Schönheiten bekannt macht und die Anwesenheit des Wolfes auch zu einer wirtschaftlichen Ressource für das Gebiet werden lässt. Letztendlich hoffe ich, dem Projekt nützlich zu sein, indem ich meinen Beitrag zu einigen seiner Hauptziele leiste: Monitoring, Information, Entwicklung einer nachhaltigen Form des Wolfs-Ökotourismus auf lokaler Ebene. Meine pädagogischen und ökotouristischen Aktivitäten werden die Richtlinien des Projekts respektieren und das Projekt wird in der Lage sein, mich bei der Förderung von Veranstaltungen zu unterstützen, in einem Austausch zum gegenseitigen Nutzen.

Daniela Boglione

Daniela Boglione

Naturführerin

Daniela Boglione

Job Title

Naturführerin

Biografie

Ich bin ausgebildete Pädagogin und Naturführerin in der Region Piemont. Ich arbeite in Alta Langa, in jenen bewaldeten Gebieten mit wildem Charme an der Grenze zu Ligurien. Ich bin ehrenamtliche Mitarbeiterin des nationalen Wolfsmonitorings (ich habe im Oktober 2020 am Trainingskurs in Chiusa Pesio teilgenommen) und begehe zwei Transekte an Orten, die ich wie meine Westentasche kenne. Aber ich möchte noch mehr tun: Mit der Unterstützung des Projekts, das mir Materialien und „Manpower“ (ExpertInnen, die in die Schulklassen eingeladen werden) zur Verfügung stellt, entwickle ich ein Bildungsprojekt zum Thema Wolf, das sich an die örtlichen Schulen richtet. Der Wolf ist in meinen Gebieten durchgehend präsent, aber ich denke, es wäre sinnvoll, einige Kommunikationsveranstaltungen für die Öffentlichkeit zu organisieren, da der Wissensstand und die Toleranz gegenüber der Art immer noch recht gering sind und falsche Vorstellungen den Konflikt nur anheizen. Wissenschaftliches und korrektes Wissen ist stattdessen ein effektives Werkzeug, um Konflikte zu entschärfen.

Bleiben Sie in Kontakt.

Melden Sie sich zum Newsletter an

Neuigkeiten aus dem Projekt

Life WolfAlps Life WolfAlps Life WolfAlps

Haben Sie einen Wolf gesehen? Melden Sie Ihre Beobachtung hier.